Stadien und Non-League Grounds im Saarland
 Neuigkeiten Nordbaden Südbaden Württemberg Bayern Berlin Hamburg Hessen Niedersachsen
 Nordrhein-Wf. Rheinland-Pfalz Saarland Sachsen Sachsen-Anh. Schleswig-Hst. Thüringen England Sonstige
 
Waldstadion Kaiserlinde, Spiesen-Elversberg
 
     
     
Bilder vom Stadionumbau:                                                         
        
Bilder aus dem Jahr 2006:
  
     
            



Geschichte des Waldstadion Kaiserlinde

Erst seit Beginn der Saison 1983/1984 wird im "Waldstadion an der Kaiserlinde" Fussball gespielt. Vor dem Bau des Rasens empfing die SpVgg ihre Gegner in der damaligen Oberliga Südwest noch auf einem kleinen Hartplatz in Richtung Ortsmitte. Seit der Einweihung im Jahre 1983 hat sich jedoch einiges getan. Was früher ein normaler Dorfsportplatz mit einigen Stehrängen und einer Rostwurstbude aus Wellblech war, hat sich insbesondere in den letzten Jahren zu einem schmucken kleinen STadion gemausert. Die Zuschauerkapazität wurde 1996 von 2.000 auf 5.000 erhöht, in den anschließenden Jahren wurden dann eine Sitzplatztribüne (440 überdachte Plätze) sowie ein Sicherheitszaun rund um das Spielfeld fertig gestellt. Zu Beginn des Spieljahres 2002/2003 erstrahlt die Kaiserlinde nun in neuem Glanz. Neue Stehtribünen, die die Kapazität auf 7.000 Plätze erhöhen, ein neuer Umkleidetrakt für die Spielen, ein neuer VIP-Raum mit großer Fensterfront zum Stadion, zudem neue WC-Anlagen für die Zuschauer und nicht zuletzt eine Flutlichtanlage (900 Lux, 80 Scheinwerfer) machen das Waldstadion regionalligatauglich. Zustande kam das etwas 1,5 Millionen Euro teure Projekt durch das Zusammenwirken von Sportplanungskommission, Toto-Lotto und nicht zuletzt durch die Gemeinde Spiesen-Elversberg. Seit das Stadion in besagter Weise ausgebaut wurde, hat die Kaiserlinde schon das eine oder andere Fußballfest erlebt: Im Frühjahr 2003 meldete man erstmals in seiner Geschichte ausverkauft, als 7.000 Zuschauer das Länderspiel der U19 Nationalmannschaften zwischen Deutschland und England verfolgten.

Aus: Pressemappe der SpVgg Elversberg


 
 
Impressum Links und Credits